Prima Klima im Handwerk

 MdL Martin Grath, Handwerkspolitischer Sprecher der Grünen, besuchte die Firma Robert Smejkal

 

Als Flaschnermeister Robert Smejkal 1992 den Betrieb Erwin Hagstotz übernahm konnte er nur ahnen, welch positive Entwicklung seine Firma einmal nehmen würde. So stieg die Zahl der Mitarbeiter von ursprünglich fünf auf heute knapp 30 Personen an. Dies sei Ausdruck für den außergewöhnlich guten Umgang mit Mitarbeitern stellte MdL Martin Grath beim Besuch des Betriebs fest. Grath, Handwerkspolitischer Sprecher der Fraktion der Grünen: „In diesem Betrieb zeigt sich das prima Klima im Handwerk.“

Mittlerweile ist das mittelständische Unternehmen Garant für geringe Fluktuation, gutes Betriebsklima und seit über 15 Jahren Vorläufer beim Thema flexible Arbeitszeitkonten. Der größte Flaschnerbetrieb im Kreis Heidenheim hat bereits das Prämiensystem bei Nichtkrankheit eingeführt. Den Weg in die Zukunft weist die Spezialisierung auf Flaschnerarbeiten, für die man neue und präzise Maschinen einsetzen kann. Mit der Fertigung von Bauteilen aus Edelstahl und Plexiglas hat sich Robert Smejkal Nischen erschlossen, die besonders in der Winterzeit Bedeutung gewinnen.

Robert Smejkal ist seit über acht Jahren Mitglied des Gemeinderates in Herbrechtingen und begleitet die Ausschüsse für Umwelt, Bauwesen und Verkehrsangelegenheiten. Zudem ist er Obermeister der Heizung-Sanitär-Innung, stellvertretender Bundesfachgruppenleiter der Klempner beim Zentralverband Sanitär, Heizung, Klima (ZVSHK) und Landesfachgruppenleiter der Klempner FV Baden-Württemberg – und Vollversammlungsmitglied der Handwerkskammer Ulm.

Stolz ist Robert Smejkal besonders, dass sein Sohn Christian, Flaschnermeister und Betriebswirt des Handwerks, die Firma übernehmen wird.

 

 

 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren