Gespräche und Sichtweisen

MdL Martin Grath besuchte mit Ausschussmitgliedern des Landtags Baden-Württemberg die Internationale Grüne Woche in Berlin

 

„Es war genial“, sagt MdL Martin Grath über „das Davos des Agrarbusiness“. Gemeinsam mit Mitgliedern seiner Fraktion besuchte Grath die Internationale Grüne Woche, kurz IGW. Gegründet im Berlin der Goldenen Zwanziger, ist die Verkaufsmesse einzigartig als internationale Ausstellung für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Positiv überrascht sei er von der Fülle an Angeboten und dem zwischenmenschlichen Austausch gewesen. Dabei habe er neue Eindrücke und neue Sichtweisen in den vier Tagen erhalten. Kein Wunder, bei 300 Fachveranstaltungen und über 1.500 Ausstellern mit mehr als 100.000 Produkten aus Deutschland und der Welt.

Gleich zur Eröffnung der IGW erlebte Grath, Verbraucherschutzpolitischer Sprecher der Fraktion, die Eingangsrede von Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft MdB, hörte Michael Müller, den Regierenden Bürgermeister von Berlin ebenso wie Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes und Phil Hogan, EU-Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung.

Sein Programm führte Grath zu Gesprächen mit Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Bau und Reaktorsicherheit und über den „Erlebnisbauernhof“ mit Minister Peter Hauk, MdL. Über „handwerkspolitische Sachen“ sprach Grath, selber Handwerkspolitischer Sprecher der Fraktion, mit Ute Sagebiet-Hannich Ass. Jur, Geschäftsführerin des Bäckerinnungsverband Baden e.V und Geschäftsführer Andreas Kofler vom Landesinnungsverband für das Württembergische Bäckerhandwerk e. V sowie Vertretern der Fleischerinnung Baden-Württemberg und der Müller-Innung. So genoss es der gelernte Bäckermeister Grath ökologischen Bäckereien zu begegnen oder mit Kreistagsmitglied Reiner Gansloser sich auf der Messe über die beeindruckende Präsentation des Landes Baden-Württembergs zu freuen. Angenehm schloss dann die Berlin-Reise mit dem Parlamentarischen Abend der Grünen im Hotel „Savoy“, wo er sich auch mit Bundestagskandidatin der Grünen Partei, Dr. Ophelia Nick, Mitglied im Aufsichtsrat der Voith GmbH sowie unter anderem Unterstützerin der Interessengemeinschaft Talhof gGmbH, angeregt unterhielt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren