Hochleistung und Schreinerhandwerk

Der Heidenheimer Wachter GmbH & Co. KG gelingt der Spagat zwischen Tradition und Moderne

Seit knapp 25 Jahren arbeitet Roland Kapeller bei der Wachter GmbH & Co. KG in Heidenheim-Schnaitheim. Seine Betriebszugehörigkeit hat sich der Schreinermeister am 01.01.2017 mit neuer Verantwortung in der Geschäftsführung versüßt. Herr Kapeller leitet nun gemeinsam mit Gründer Heinz Geiger die Full-Service-Schreinerei im Schnaitheimer Industriegebiet.

Die beiden Geschäftsführer erläutern bei einem Firmenbesuch des Landtagsabgeordneten Martin Grath ihr Leistungsspektrum. Es reicht von Generalunternehmertätigkeiten bis hin zu individuellen Schreineranfertigungen. Der Familienbetrieb mit eigenem Fuhrpark ist im gesamten Bundesgebiet für Projekte in der Gastronomie, dem Objekt- und Messebau oder bei Spezialanfertigungen tätig. „Heute braucht es dafür Hochleistungsmaschinen, wie beispielsweise ein 5-Achs-CNC Bearbeitungszentrum. Unsere Wurzeln jedoch liegen im Schreinerhandwerk“, erklärt Roland Kappler.

Sichtlich erfreut zeigte sich der handwerkspolitische Sprecher der Grünen Martin Grath über die Vielfalt der angebotenen Leistungen. Neben den klassischen Schreinerprodukten werden auch Glas- und Acrylglasverklebungen, Metallbearbeitungen, Folienbeklebungen und viele weitere Tätigkeitsfelder in der Produktion abgedeckt. Das 35-köpfige Team besteht aus festen Mitarbeitern unterschiedlicher Nationen mit Spezialisierung zum Schreiner. Auch der Sohn von Heinz Geiger arbeitet als staatlich geprüfter Holztechniker mit. Um qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen, wird jedes Jahr mindestens ein Schreinerlehrling eingestellt. Darüber hinaus bieten Geiger und Kapeller im Betrieb vielfältige Praktikumsmöglichkeiten an. „Über ein Praktikum ist Abdelkader Ahmad Mohamed zu uns gekommen“, sagt Kapeller, „Und ist nun seit Oktober 2016 bei uns tätig“. „schwäbische Witze zu verstehen, ist für ihn zwischenzeitlich kein Problem mehr“, ergänzt Heinz Geiger mit einem Schmunzeln. „Das nenne ich gelungene Integration“, so Grath.

Foto:

Auch mit dem 5-Achs-CNC Bearbeitungszentrum bleiben die Wurzeln im Handwerk erhalten (v.li): Landtagsabgeordneter und Handwerkspolitischer Sprecher der Grünen, Martin Grath, Geschäftsführer Heinz Geiger, Abdelkader Ahmad Mohamed und Geschäftsführer Roland Kapeller.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren