Meisterlich in die Selbstständigkeit

Betriebsbesuch bei Optik Brand in Nattheim mit MdL Martin Grath

Nach  fast 30 Jahren angestellt in der Optik tätig, verwirklichte sich Augenoptikermeister Peter Brand seinen Traum: er gründete seinen eigenen Optikerbetrieb, Optik Brand in Nattheim. Gemeinsam mit MdL Martin Grath, dem Ersten Landesbeamten des Landkreises Heidenheim Peter Polta und dem Nattheimer Bürgermeister Norbert Bereska besuchte die Handwerkskammer Ulm im Zuge ihrer monatlichen Betriebsbesuche den Optiker in Nattheim. Peter Brand gründete seinen Betrieb im Juli 2015 und hat sich „nicht ganz Optiker typisch“, in einem sehr ansprechenden Ambiente, in der Neresheimer Straße 6 in Nattheim gut etabliert. Von der eigenen Werkstatt über den modernen und hellen Verkaufsraum bis hin zum Anpassungsraum mit moderner Augenmesstechnik, fehlt es an nichts. Der vierfache Familienvater bereut es ganz und gar nicht, den Schritt in die Selbständigkeit gewagt zu haben. „Der Betrieb lief vom ersten Tag an sehr gut und  ich habe in der kurzen Zeit einen nachhaltigen und breiten Kundenstamm aufbauen können“, so Brand. Martin Grath, MdL Grüne und handwerkspolitischer Sprecher beschreibt den Mut von Peter Brand sich auch nach 30 Jahren noch selbständig zu machen, als „tollen Schritt, der uns zeigt, dass es nie zu spät ist für neue Herausforderungen und Perspektiven.“ Optik Brand sei ein Vorzeigebetrieb, der aktuell so ausgelastet ist, dass nicht einmal Zeit für den Aufbau der eigenen Website vorhanden ist. „Ich arbeite an einer Homepage, komme aber aktuell kaum dazu“, so der Inhaber Peter Brand. Für den Standort in Nattheim hat er sich frühzeitig entschieden. „Ich bin hier sehr glücklich. Der Standort ist aufstrebend und bietet durch die Lage, die Anbindung an die Bundesstraße und die Autobahnanschlussstelle hervorragende Bedingungen“. Bürgermeister Bereska betont dabei die Vorreiterrolle der Gemeinde Nattheim im Bereich der Bauinvestitionen und auch die Umsetzung der Teilumfahrung der B466 durch das Nattheimer Gewerbegebiet. Denn so entstand im Zentrum der Gemeinde eine Art Fußgängerzone, die dem Einzelhandel zu Gute komme. „Als Gemeinde dienen wir zuerst und verdienen dadurch später“, so Bereska abschließend. Im kommenden Jahr möchte Peter Brand seinen Betrieb ausbauen, zunächst mit einer Teilzeitkraft und einem Auszubildenden. „Junge Menschen haben im Gesundheitshandwerk beste Perspektiven, diese Chancen möchte ich weitergeben“. Gefragt nach den Anforderungen, die ein künftiger Auszubildender mitbringen muss, meinte Brand: „Ein gutes mathematisches Verständnis und eine offene und freundliche Art im Umgang mit Menschen sollte derjenige mitbringen. Die Leidenschaft für das Augenoptikerhandwerk kommt von alleine“. Denn auch nach 30 Jahren als Optiker kann Peter Brand noch sagen: “Es ist auch heute noch mein Traumberuf”.

Bildunterschrift: Norbert Bereska, Bürgermeister Nattheim (links) besuchte gemeinsam mit Joachim Krimmer, Präsident der Handwerkskammer Ulm (Mitte), Peter Polta, Erster Landesbeamter des Landkreises Heidenheim (2.v.r.) und Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm (rechts) den Optikerbetrieb Optik Brand um Inhaber Peter Brand (2.v.l.).

Foto: Handwerkskammer Ulm

 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren