OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mitgliederzahl angestiegen

Uwe Keßler als Vorstand wiedergewählt 

Bolheim. (UK) Bei der Jahreshauptversammlung des Sportverein Bolheim in der Vereinsgaststätte konnte Vorstand Uwe Keßler neben den doch zahlreichen Mitgliedern, darunter viele Ehrenmitglieder und alle vier Ehrenvorstände, auch wieder besondere Ehrengäste begrüßen. Die beiden Mitglieder des Landtages Andreas Stoch und Martin Grath, sowie Bürgermeister Dr. Bernd Sipple und Sportkreispräsident Klaus-Dieter Marx erwiesen dem Verein mit ihren Grußworten die Ehre. Vorstand Uwe Keßler wurde für weitere 2 Jahre wiedergewählt und kündigte an, dass er 2019 nur noch für 1 Jahr sich zur Wiederwahl stellen werde. Einem Antrag auf Beitragserhöhung wurde durch die Versammlung zugestimmt.

Nach der Begrüßung und der Verabschiedung der Agenda zur Jahreshauptversammlung folgte die Totenehrung durch Vorstand Uwe Keßler. Anschließend verlas er seinen Bericht, indem er die sportlichen Erfolge der Sportlerinnen und Sportler des Vereins würdigte und gleichzeitig seinen Dank an die vielen Trainer, Übungsleiter und Betreuer des Vereins aussprach. Weiter hob er die vielen gesellschaftlichen Veranstaltungen der Abteilungen hervor, welche für die Gemeinde einen sehr hohen Stellenwert darstellten. Leider war die Bilanz des vom Hauptverein durchgeführten Dorffestes im Jahr 2016 nicht wie von den Verantwortlichen erhofft ausgefallen. Erstmals konnte kein Gewinn erzielt werden. Trotz aller Bemühungen in den letzten Jahren dem Fest wieder „neues Leben“ einzuhauchen, zahlte sich der enorme Aufwand letztlich nicht aus. Dies veranlasste den Verein sich in einer Klausur im Herbst mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Man beschloss für 2017 kein Dorffest zu veranstalten, wolle aber mit einer Veranstaltung im Oktober der durchaus bewussten gesellschaftlichen Bedeutung und Verpflichtung nachkommen. Weitaus erfreulicher ist die Tatsache, wenn auch aus einem sehr traurigen Anlass heraus geschehen, dass wir es im Jahr 2016 geschafft haben, 2 neue Defibrillatoren für den Standort Bolheim zu bekommen. Gemeinsam mit der Stadt Herbrechtingen und einigen Sponsoren haben wir nun in der Buchfeldhalle und im Vereinsheim einen Defibrillator. Ziel müsse jetzt sein, noch einen für die Turn- und Festhalle zu bekommen, denn schließlich ist diese ein ebenfalls sehr von Besuchern frequentierter Bereich der Gemeinde Bolheim.  Er bedankte sich abschließend bei allen im Verein ehrenamtlich Tätigen, den Sponsoren des Vereins und der Stadt Herbrechtingen für die Unterstützung. Gleichzeitig appellierte er, nur durch eine gute Zusammenarbeit und ein Miteinander der Abteilungen ist es möglich den Sportbetrieb und den Verein am Leben zu erhalten.

Abschließend verkündete Uwe Keßler, dass er zwar dieses Jahr sich als Kandidat des Vorstandes für weitere 2 Jahre zur Verfügung stelle, aber dann 2019, wenn dies gewollt wird, nur noch ein weiteres Jahr sich zur Wiederwahl stellen werde. Gleichzeitig kündigte an, dass auch Christine Nusser als Vorstand Innen im nächsten Jahr für ihre letzte Amtsperiode zur Verfügung stehen werde. „2020 sind es dann 20 Jahre im Vorstand des Vereins und ich hoffe diese Entscheidung werde respektiert. Wir haben nun 3 Jahre Zeit den Vorstand neu aufzustellen und sowohl Christine Nusser als auch ich werden alles daransetzen, für den Verein die bestmögliche Lösung zu finden. Auch versichere ich, dass wir beide in irgendeiner Form dem Verein weiter zur Verfügung stehen werden. Es gibt da von unserer Seite aus bereits konkrete Vorstellungen“, so Keßler.

Der Bericht der Gesamtjugendleitung wurde von Silvia Mack vorgetragen, hierbei ging sie auf die beiden Veranstaltungen für die Kinder und Jugendlichen im vergangenen Jahr ein. Beide Veranstaltungen war einmal mehr gut besucht und die Teilnehmer hatten riesigen Spaß. Auch für das Jahr 2017 sind bereits wieder Veranstaltungen fest eingeplant.

Der Kassenbricht vom Vorstand Finanzen Richard Koch brachte die Erkenntnis, dass durch das Dorffest dem Verein ca. 5.000 EUR fehlen, wenngleich der Kassenbestand zum Vorjahr verbessert werden konnte. Dies ist aber nur darauf zurückzuführen, dass man in 2016 deutlich weniger Gesamtausgaben zu verbuchen hatte.

Der Kassenprüfungsbericht, welcher durch Franz Glagla vorgetragen wurde, bescheinigte dem Vorstand Finanzen eine einwandfreie und korrekte Kassenführung.

Uwe Keßler konnte in Vertretung von Geschäftsstellenleiterin Andrea Schmid im Karteiführungsbericht erstmals seit vielen Jahren wieder von einer steigenden Mitgliederzahl berichten. So hat der Verein zum Stichtag dem 31.12.2016 mit 1017 Mitgliedern drei mehr als im Vorjahr. Die größte Abteilung ist nach wie vor die Turnabteilung mit 371 Mitgliedern. Den größten Zuwachs konnte die Gymnastikabteilung mit 21 neuen Mitgliedern für sich verbuchen.

Ehrenvorstand Erich Reichard bescheinigte dem Vorstand eine einwandfreie Arbeit zum Wohle des Vereins und nahm dann die Entlastung vor. Diese erfolgte dann durch die Versammlung einstimmig.

Es folgten die Grußworte, wobei Martin Grath von einer besonderen Beziehung zum SV Bolheim sprach . Er habe dort doch sein erstes Handballspiel auf dem Sportplatz bestritten. Er hob die vielen Veranstaltungen des Vereins hervor, aber auch speziell das Engagement und der Einsatz für Projekte wie die Unterstützung der Deutschen Knochenmarkspenderdatei zeichnen diesen Verein aus.

Andreas Stoch hob die Wichtigkeit der Vereine für die Gesellschaft hervor und zollte dabei den im Ehrenamt tätigen seinen besonderen Respekt. Dr. Bernd Sipple konnte diesem dann nur zustimmen und hob dabei auch das stets freundschaftliche Verhältnis zur Vorstandschaft und den Mitgliedern des Vereins hervor. Er bedauerte wie alle seine Vorredner die Entscheidung von Uwe Keßler und Christine Nusser im Jahr 2020 ihre Tätigkeit im Vorstand zu beenden. Gleichzeitig finde er es aber richtig diese Entscheidung frühzeitig bekannt zu machen. Klaus-Dieter Marx ging auf das erweiterte Führungszeugnis für in der Jugendarbeit tätige ein, für das sich der Vorstand des Vereins klar und deutlich ausgesprochen hat. Dies sei auch als Prävention und Schutzkonzept zu verstehen, so Marx.

Nach den Ehrungen und einer kurzen Pause folgten die Wahlen. Hierbei konnten bis auf die Funktion des Referats für Medien und Öffentlichkeitsarbeit wieder alle Posten mit Funktionären besetzt werden. Die Wahlen brachten dann folgendes Ergebnis: Uwe Keßler – Vorstand Außen für 2 Jahre, Maria Schmidbaur und Renate Lutz-Brezina – Referat Organisation und Wirtschaft für 2 Jahre, Petra Jooß, Christine Konold-Weiß und Silvia Mack – Jugendleiterteam für 2 Jahre, Franz Glagla und Siegmund Röger – Kassenprüfer für 1 Jahr.

Uwe Keßler verlas dann einen Antrag des Hauptausschusses auf Beitragserhöhung. Begründet wurde der Antrag damit, dass wie bereits erwähnt das Dorffest nicht mehr den eingeplanten finanziellen Erlös bringt und dem Verein somit eine nicht geringe Menge an Mitteln fehle. Der Antrag sah vor, die Beiträge im Durchschnitt um 0.66 EUR / pro Monat zu erhöhen. Diesem wurde dann von der Versammlung einstimmig zugestimmt und die Beiträge werden somit rückwirkend zum 01.01.2017 entsprechend angehoben.

Das neue SVB-Magazin 2017 wurde dann im Anschluss den Mitgliedern vorgestellt, Diese Vereinsbroschüre des SV Bolheim wird nun bereits zum 5. Mal aufgelegt und kann durch Sponsoren und Anzeigenpartnern in dieser Form den Mitgliedern kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Das erweiterte Führungszeugnis für ehrenamtlich Tätige im Jugendbereich wird im Jahr 2017 ein prägendes Thema im Verein sein. Der Vorstand des SV Bolheim bekennt sich hierbei klar und deutlich zu diesem. Uwe Keßler informierte die Versammlung hierüber und erklärte, dass bei allem Vorbehalt hierbei, es zu bedenken gilt, dass es sich dabei auch um ein Präventionskonzept handelt und wir uns gemeinsam doch „Aktiv für den Kinderschutz im Landkreis Heidenheim“ einsetzen sollten!

Nachdem dann noch einige Termine bekannt gegeben wurden und es keine Wortmeldungen mehr gab, konnte Vorstand Uwe Keßler die diesjährige Jahreshauptversammlung des Sportverein Bolheim mit den besten Wünschen für die Mitglieder und dem Verein nach knapp 2 Stunden für beendet erklären.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren