Über mich

Persönliches

  • Jahrgang 1960
  • verheiratet, 3 Kinder
  • seit 1983 Bio-Bäcker
  • Mitglied im Gemeinderat Heidenheim (2004-2016)
  • Mitglied im Kreisrat Heidenheim (seit 2009)
  • Holz-Bogenschütze
  • Laienschauspieler und Vorsitzender des Fördervereins Naturtheater Heidenheim
  • Gastdozent an Schulen und Institutionen

Ausschüsse und Herzensangelegenheiten

„Aus der Backstube in den Landtag“ titelte die Heidenheimer Zeitung am 13.03.2016, nachdem klar war, dass ich die meisten Stimmen im Wahlkreis Heidenheim erhalten hatte. Die Heidenheimer Wählerinnen und Wähler hatten damit für eine Sensation gesorgt. Zum ersten Mal in der Geschichte der Heidenheimer Grünen gab es ein Direktmandat für den Landtag. Dafür möchte ich meinen Wählerinnen und Wählern herzlich danken. Ihr großes Vertrauen ist für mich Auftrag, unseren Landkreis im Landtag bestens zu vertreten.

Meine politische Arbeit begann natürlich schon Jahrzehnte vorher und mündete zunächst 2004 in meiner Wahl zum Gemeinderat und 2009 zu meiner Wahl zum Kreisrat. Hier sammelte ich wichtige Erfahrungen in der politischen Arbeit und freue mich nun auf die Tätigkeit im Landtag mit meinen Schwerpunktthemen Ländlicher Raum und Wirtschaft.

Oft wird beklagt, dass die Parlamente nur noch wenig die Zusammensetzung der Bevölkerung abbilden. Ich habe mich unter anderem deshalb zur Wahl gestellt, um dem Handwerk und der  Bürgerschaft eine starke Stimme zu geben. Als Biobäcker, der auch weiterhin in der Backstube stehen wird und samstags am Wochenmarkt Brot verkauft, werde ich zum einen die Bodenhaftung behalten und andererseits genau hinhören, was die Sorgen und Nöte der breiten Bevölkerung sind. Und ich freue mich auch auf die Ideen, Vorschläge und Anregungen, die am Marktstand ungefiltert auf mich einprasseln.

Es war für mich nur folgerichtig, mich in den Ausschüssen für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz sowie für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau zu betätigen. Meine Erfahrungen und mein beruflicher Werdegang helfen mir in meinen Ämtern als Verbraucherschutzpolitischer Sprecher und Handwerkspolitischer Sprecher. Weitere Schwerpunktthemen sind für mich der qualifizierte Fachkräftemarkt, der große Aufmerksamkeit verdient, und meine Mitgliedschaft im Ausschuss für Kultus, Jugend und Sport.

Herzensangelegenheit Verbraucherschutz

Als Verbraucher ist es mir genauso wie Ihnen wichtig, dass unsere Lebensmittel wie auch andere Erzeugnisse hohe Qualität aufweisen und rückstandsfrei sind. Wo Bio drauf steht muss auch Bio drin sein. Gütesiegel müssen halten, was sie versprechen. Die Wirtschaft muss sich an den Wünschen der Verbraucher orientieren und nicht umgekehrt. Der Verbraucherschutz braucht deshalb vor allem gut informierte Verbraucherinnen und Verbraucher, die beim Griff ins Regal sichere und kluge Kaufentscheidungen treffen. Und Konsumentinnen und Konsumenten, denen die Gesundheit ihrer Familien und der Erhalt der natürlichen Ressourcen am Wichtigsten sind.

Herzensangelegenheit Handwerk

Ein besonderes Anliegen als Handwerksmeister sind mir die Belange der vielen Handwerksbetriebe im ländlichen Raum. Als handwerkspolitischer Sprecher – diese Sprecherfunktion wurde erstmals in der gegenwärtigen Legislatur eingeführt – sehe ich die große Chance, handwerkspolitische Themen stärker in den Fokus zu rücken und auf die politische Agenda zu setzen. Gerade unser ländlicher Raum bietet hohe Lebensqualität und starke Wirtschaftskraft. Handwerkliche Betriebe sind das Rückgrat des Mittelstands und ein gewaltiger Motor für die Wirtschaft im ländlichen Raum.

Herzensangelegenheit ländlicher Raum

Bodenständig und politisch engagiert, so möchte ich den ländlichen Raum vertreten und stärken. Besonders am Herzen liegen mir die heimische Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel für die Bevölkerung. Der ökologische Landbau und gentechnikfreie Anbauregionen sind schon seit Jahrzehnten meine Themen. Und ich habe hier mit meinen Mitstreitern schon große Erfolge errungen. Nicht mehr ganz neu, aber immer brisanter ist es, die medizinische Versorgung im ländlichen Raum zu erhalten. Dafür werde ich mich ebenso stark machen wie für den Ausbau der Brenzbahn.

Die Kräftigung der ländlichen Räume, die Stärkung des Handwerks und der Landwirtschaft und die klinische und ärztliche Versorgung der ländlichen Räume sind von mir aktiv geförderte und geforderte politische Anliegen. Ich komme aus dem Handwerk, ich kenne Theorie, aber auch Praxis, und werde meine Impulse entsprechend setzen.

Über Ihre Anregungen und Ideen freue ich mich. Meine Politik soll eine Politik des Mitgestaltens sein.

Dazu sind Sie herzlich eingeladen. Das Machbare soll verwirklicht werden – zu unser aller Wohl.

 

Es grüßt herzlich

Ihr Martin Garth