AK Ländlicher Raum in Eselsburg

Volle drei Tage dauert die Klausurtagung der Grünen, die dieses Jahr in Heidenheim stattfindet und deren Höhepunkt der Bürgerdialog am Mittwoch ist. Martin Grath hat es geschafft die komplette Führungsriege der Grünen Baden-Württembergs nach Heidenheim zu bekommen. Zum Auftakt besuchte der Arbeitskreis Ländlicher Raum mit einigen Landtagsabgeordneten Eselsburg.

„Der nachhaltigen Landwirtschaft gehört die Zukunft“ – ist sich Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz sicher. Wie es geht, zeigt die Hofgemeinschaft Biotal Eselsburg in Herbrechtingen. Seit 1987 wird der Hof nach Bioland-Richtlinien bewirtschaftet – ohne Gift auf dem Acker, mit artgerechter Tierhaltung und direktem Kontakt zu den Verbraucher*innen. Davon konnten sich die Grünen Abgeordneten, der Herbrechtinger Bürgermeister Daniel Vogt, Bioland-Geschäftsführer Christian Eichert sowie die Regionalmanagerin der Bio-Musterregion Johanna Böll und Georg Feth (Dezernent Umwelt und Ordnung, Landkreis Heidenheim) ein Bild machen, als Teilhaber Christoph Bosch die Gruppe über die Anlage führte. Beeindruckend insbesondere der neue Hofladen mit integriertem Café – erbaut aus regionalem Holz und Stroh und ein Beispiel, wie Bio- und regionale Produkte erfolgreich vermarktet werden können.

»Ein wahres Leuchtturmprojekt«, betont Martin Grath, Sprecher für Verbraucherschutz bei den Landtagsgrünen. »Wir im Landkreis Heidenheim sind, dank der Bio-Musterregion, Pioniere für das ganze Land! Die Wertschätzung von regionalen und guten Lebensmitteln ist den Verantwortlichen der Hofgemeinschaft, und auch mir als Handwerker und Bäckermeister ein Herzensanliegen! Was die Hofgemeinschaft mutig und mit hohen Investitionen geschaffen hat ist kaum zu glauben« , Fraktionschef Schwarz fügte hinzu: »Projekte wie diese weisen in die Zukunft. Sie sind ein Gewinn für unsere Natur, für den Ländlichen Raum und für die Verbraucherinnen und Verbraucher, die gesunde hochwertige Produkte in räumlicher Nähe beziehen können.«

Verwandte Artikel