Martin Grath mit den Kollegen Reinhold Pix und Martina Braun bei der landesweiten Pflanzaktion „Mein Baum für’s Land“

AK Ländlicher Raum in Heidenheim

Anfang Oktober begrüßte Martin Grath den Arbeitskreis Ländlicher Raum und Verbraucherschutz der Fraktion Grüne im Landtag im Wahlkreis Heidenheim. Während der zwei Tage dieser Klausurtagung legte der Arbeitskreis großen Wert auf den direkten Austausch vor Ort: So starteten die Abgeordneten im Wahlkreisbüro mit Daniela Schweikhart vom Ernährungsforum LRA HDH mit einem Austausch zu Ernährung und Lebensmittelverschwendung.

Ein Besuch bei der Benz Mühle in Heidenheim-Aufhausen ergänzte die Thematik rund um Lebensmittel. Anschließend folgte eine Waldbegehung unter der Leitung von Dr. Untheim (Untere Forstbehörde). Rund um den Wald und die erforderliche Ausbildung dazu – darüber wurde weiter im Forstlichen Bildungszentrum Königsbronn-Itzelberg unter der Leitung von Dr. Mechthild Freist-Dorr diskutiert. Ein spannender Vortrag von Dr. Georg Meister, Forstwirt und Doktor der Volkswissenschaften (zudem Gründervater des Nationalparks Berchtesgaden, sowie Mitgründer und Ehrenmitglied des Ökologischen Jagdvereins Bayern) zum Thema „Wie kann es mit dem Wald weiter gehen? – positive Beispiele in die Tat umsetzen“ folgte.

Abends trafen sich die Mitglieder des Arbeitskreises noch mit Georg Feth (Dezernent am LRA HDH) und Johanna Böll (Regionalmanagerin der Biomusterregion Heidenheim plus). Am nächsten Tag folgte eine interne Sitzung, ein Vor-Ort-Termin zum Bibermanagement an der Prinzenmühle in Dunstelkingen mit Vertretern der Naturschutzbehörde und aus Landwirtschaft, der Kommune und mit ehrenamtlichen Biberbeauftragten. Klar war, dass die Gruppe am 02.10.2019 auch an der landesweiten Aktion „Mein Baum für’s Land“ teilnehmen würde. Bei Dischingen pflanzten Reinhold Pix, Martina Braun und Martin Grath Bäume. Zum Abschluss der Klausurtagung wurde zudem der neue Hofladen im Biotal Eselsburg besucht.

Galerie

Verwandte Artikel