OB Bernhard Ilg und MdL Martin Grath

Antrittsbesuch bei OB Ilg

„Ich sehe mich als Vermittler, Brückenbauer und Kümmerer für die Anliegen meines Wahlkreises Heidenheim“, eröffnete der frisch gewählte Landtagsabgeordnete Martin Grath das Gespräch mit Oberbürgermeister Bernhard Ilg, dem er seinen Antrittsbesuch abstattete. Als „außerordentlich hilfreich“ bewertete Grath ein dreiseitiges Schreiben von Ilg, in dem der Oberbürgermeister die Folgen des Koalitionsvertrages der grün-schwarzen Landesregierung für die Kommunalpolitik aufzeigte und in welchen Punkten seine Unterstützung gebraucht wird.

Grath konkretisierte seine Unterstützung in Form persönlicher Gespräche und formeller Landtagsanfragen zu den Themen Finanzen, Duale Hochschule, Kulturförderung, Sportstättenförderung, Digitalisierung, frühkindliche Bildung, Schulen und Wohnungsbau. Die beiden Bildungshäuser in Heidenheim sind im Bestand sicher. Auch die Kinder- und Familienzentren erfahren die Unterstützung der Landesregierung, weil sie konzeptionell in deren Bildungspolitik passen. Für die Flüchtlingsbetreuung in den Schulen seien 800 Lehrerstellen bewilligt worden.

Ilg bedankte sich für die vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre und überreichte ihm einen Schirm der Stadt Heidenheim: „In Ihrer neuen Aufgabe brauchen Sie nicht nur Schutz vor Wind und Wetter, fühlen Sie sich auch beschirmt durch eine vertrauensvolle und rückenstärkende Zusammenarbeit mit Ihrer Stadt und Ihrer Heimat!“

Verwandte Artikel