Gespräch über eine nachhaltige Zukunft

Der Landtagsabgeordnete Martin Grath (Die Grünen) traf sich am Montag mit dem Geschäftsführer der freien Waldorfschule Heidenheim Guntram Holzwarth und Vorstand Constanze Eppel, um sich über den Stand der Sanierungsarbeiten und zukünftige Projekte zu informieren. Als vollen Erfolg bezeichnet Martin Grath die kernsanierte BIO-Schulküche, die in zwei Wochen fertig gestellt sein soll. Finanziert wurde die Sanierung durch ein Förderprogramm des Kultusministeriums des Landes Baden-Württemberg.Martin Grath begrüßte die Idee, im Zusammenhang mit dem Förderantrag „Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen“ das Flachdach zu entsiegeln und zu begrünen. Dies sei voll und ganz im grünen Sinne. Die Schule erhofft sich mit dieser Maßnahme einen wirksamen Schutz vor Starkregenereignissen.Holzwarth betonte, dass es für Sanierungsprojekte in Zukunft finanzielle Unterstützung von allen Seiten brauche, da die Schule die Kosten nicht allein stemmen könne. Martin Grath wünscht sich ein Pilotprojekt, um die Schule ganz im Sinne der Bio-Musterregion zum Vorbild für ganz Baden-Württemberg zu machen. Eppel und Holzwarth freuen sich über die Lockerung der Maskenpflicht an Schulen ab 18. Oktober. Der Ausweg aus der Pandemie müsse nun sicher und behutsam, aber mit Entschlossenheit, beschritten werden.

Verwandte Artikel