Landfrauen zum Besuch im Landtag

Besuchergruppe im Haus der Abgeordneten im Austausch mit MdL Martin Grath und der frauenpolitischen Sprecherin der Fraktion Grüne, MdL Dorothea Wehinger.

Die Dischinger Landfrauen besuchten auf Einladung des Heidenheimer Landtagsabgeordneten Martin Grath (Grüne) den Landtag. Mitgefahren sind auch politisch interessierte Männer. Pünktlich in Stuttgart angekommen, ging es nach einer Einführung über den Ablauf von Plenarsitzungen durch den Besucherdienst des Landtags auf die reservierten Plätze der Tribüne im Plenarsaal. Die Teilnehmenden verfolgten von dort aus die Rede der Finanzministerin Edith Sitzmann zum Entwurf des Doppelhaushalts 2020/21.

Anschließend ging es um einen Änderungsantrag zum Erhalt eines vielfältigen Schulangebots (Gesetz zur Änderung des Schulgesetzes für Baden-Württemberg). Die Reden der Fraktionen im Plenum und das Thema kostenfreie Kindertagesstätte sorgten für Diskussionsstoff im anschließenden Abgeordnetengespräch mit Martin Grath. „Qualität geht vor Kostenfreiheit“, antworteten Grath und Dorothea Wehinger (frauenpolitischen Sprecherin der Grünen Fraktion) auf die Frage nach der Haltung der Grünen zum Thema kostenfreie KiTa:

Seit Herbst 2019 investiert das Land Baden-Württemberg im Rahmen des Pakts für gute Bildung schrittweise bis zum Jahr 2024 insgesamt bis zu 80 Millionen Euro jährlich in die Qualität der frühkindlichen Bildung. Ziel ist es, die Qualität frühkindlicher Bildung, Erziehung und Betreuung weiterzuentwickeln und die Teilhabe in der Kindertagesbetreuung zu verbessern, ergänzte Grath. In angeregten Gesprächen setzte die Gruppe auf der Heimfahrt die Diskussionen fort.

Verwandte Artikel