Milchbauern protestieren mit Milchpulverpyramide

Die Milchbauern und Mitglieder des BDM (Bund deutscher Milchviehhalter) aus dem Ländle protestierten gegen die Einlagerung Ihrer Produkte wie Milchpulver, Käse und Butter.

Dieses wird von der EU gefördert. Dazu haben die Milchbauern eine Milchpulverpyramide auf dem Platz vor der Staatsoper beim Eingang zum Landtag errichtet.

Corona-bedingt entstanden Überschüsse in der Produktion, die nun zu einem weiteren Preissturz in der schwer gebeutelten Branche führt.

Die EU-Kommission bezuschusst seit dem 1. Mai die private Lagerhaltung von Magermilchpulver, Butter und Käse mit 30 Millionen Euro, teilte der Verband mit.

Landtagsabgeordneter Martin Grath besuchte die Pyramide und sprach mit mit den Milchbauern und Hans Ott (auf dem Foto) aus dem Landkreis Heidenheim und Ansprechpartner des BDM in Stuttgart.

Agrarminister Peter Hauk (CDU) sagte zum Protest, er werde den Milchbauern nicht helfen können. Landwirte mit Exportproblemen könnten aber die Corona-Soforthife beantragen – wie andere Unternehmen auch.

Verwandte Artikel