Einmal selbst bebacken werden

img_1595_1_jakl_elsenhans_grein-feil_martinFür ehrenamtliches Backen in Dischingens Arche wurden dort die 100 fleißigen Hände am Ende des Jahres belohnt. Dieses Jahr, so Vorsitzende Inge Greil-Feil von Freunde schaffen Freude (FsF) e.V., löse der Bio-Bäcker Martin Grath sein Versprechen ein, für die KuchenbäckerInnen zu backen. Dieses Versprechen habe er abgegeben, als er noch nicht Landtagsabgeordneter war. Im Raum breitet sich verhaltene Verwunderung aus, wie es denn wohl bewerkstelligt werden könne, dass die Anwesenden 50 Personen mit frischen Backwaren, vor Ort gebacken, versorgt werden sollten. Und welch Überraschung: Dischingens Bürgermeister Alfons Jakl tauchte in Bäckerkleidung auf. Er wird wohl backen helfen, raunte es durch die Stuhlreihen. Weiter schickte sich der stellvertretende Vorsitzende von FsF, Bernd Elsenhans, an, sich an dem „Backwarenstand“ bereit zu halten. Offensichtlich werde auch er sich im Backen üben, wurde vermutet. Und noch bevor die Eröffnungsrede begann, roch es bereits nach frisch Gebackenem. Martin Grath mit seinen Helfern Alfons Jakl und Bernd Elsenhans zauberte eine Köstlichkeit nach der anderen aus dem mitgebrachten Backofen: Rosinenbrötchen, Kokosmakronen, Schnecken, Zöpfe, Brezeln, Käsesemmel und vieles mehr.

Davon konnten auch die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse der Frickinger Grundschule mit ihrer Lehrerin Anja Schmid kosten, die gekommen waren, um mit Flöten- und Gitarrenspiel sowie Gesang und Gedichten die KuchenbäckerInnen zu erfreuen. Der rauschende Applaus zeugte von großer Anerkennung für die Darbietungen der Kinder.

Im Laufe des Nachmittags wurde auch gefachsimpelt, wie man wohl am besten einen Hefezopf flechtet, und das ein oder andere Rezept ausgetauscht. Begeistert gingen die BersucherInnen nach Hause

Verwandte Artikel