Abzocke im Internet

Landtagsabgeordneter Martin Grath (Grüne) sieht in der Digitalisierung wachsende Bedeutung für die Verbraucherzentralen im Land.

Am Freitag, 15. März 2019 weisen Verbraucherorganisationen auf die Rechte der VerbraucherInnen weltweit hin. Der Verbraucherschutz genießt auch in Baden-Württemberg hohes Ansehen. Landtagsabgeordneter Martin Grath (Grüne), Mitglied im Verwaltungsrat der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, weiß um den „bedeutsamen Mix aus digitalen Angeboten und Beratungsmöglichkeit vor Ort.“ Grath, Verbraucherschutzpolitischer Sprecher der Fraktion, unterstützt das Thema des Weltverbrauchertages in diesem Jahr, das sich mit den Chancen und Gefahren der Digitalisierung beschäftigt. Grath: „Unabhängige Verbraucherzentralen leisten heute großartige Aufklärung bei der Abzocke im Internet.“

Der Einfluss des Internets auf den Verbraucheralltag ist umfassend. Das zeigen die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung im Auftrag der Verbraucherzentralen (vzbv). So sehen etwa 76 Prozent der Bundesbürger Verbesserungsbedarf beim Datenschutz und der Datensicherheit. Oftmals fehle es den Verbrauchern, laut Umfrage, an Wissen, in welchem Umfang und wozu ihre Daten gesammelt werden. Gerade deshalb wachse die Bedeutung der unabhängigen Verbraucherzentralen im Land, zumal ihr Angebotsspektrum weit über das Thema Digitalisierung hinausreicht. Verbraucherzentralen beraten und informieren etwa zu Altersvorsorge, Geldanlagen, Rechten im Internet, Energieeinsparung oder Gesundheitsvorsorge. Grath: „Auch kleinere Beratungsstellen wie in Heidenheim leisten unverzichtbare Arbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel