Staatssekretär Dr. Andre Baumann würdigt Steinheimer NABU-Gruppe

MdL Grath: Ohne Ehrenamt kein Naturschutz

Bei einem Besuch würdigte Staatssekretär Dr. Andre Baumann, Bevollmächtigter des Landes Baden-Württemberg beim Bund, auf Einladung des Heidenheimer Landtagsabgeordneten Martin Grath (Grüne) den Einsatz der Steinheimer NABU-Gruppe für die Pflege von mehr als 230 Obstbäumen auf gemeindeeigenen Flächen.

Jeder zweite Streuobstbaum steht bundesweit in Baden-Württemberg. Streuobstwiesen bieten wichtigen Lebensraum für eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt. Deshalb hat Baden-Württemberg in seinem Biodiversitätsstärkungsgesetz den Erhalt von Streuobstwiesen als Ziel aufgenommen. „Das von der grün-geführten Landesregierung beschlossene Biodiversitätsstärkungsgesetz ist ein großer Wurf, den Naturschutz im Land zu stärken. Uns war wichtig, das Gesetz gemeinsam mit der Landwirtschaft auf den Weg zu bringen “, sagt Baumann. Der Erhalt von Streuobstwiesen sei jedoch nur möglich, wenn diese gepflanzt, gehegt und gepflegt werden. Das Engagement der Steinheimer NABU-Gruppe für die Übernahme dieser Arbeiten verdient großen Dank, so Andre Baumann, der ehemalige Staatssekretär im Landesumweltministerium, weiter.

Auch Bürgermeister Holger Weise lobte den Einsatz der NABU-Gruppe für die Pflege der Streuobstwiesen auf den gemeindeeigenen Flächen. Die Kooperation zwischen Gemeinde und NABU sichert die Pflege der 230 Obstbäume auf sieben Teilflächen, die als Ausgleichsmaßnahmen entstanden sind, über zehn Jahre. Im Gegenzug erhält der NABU das Obst zur eigenen Verwertung.

Für die Obstverwertung setzt der NABU Steinheim eine selbst konstruierte und selbst gebaute Pressanlage ein, deren Funktionsweise Karlheinz Scheuermann, Vorstandsmitglied des NABU Steinheim, erklärt. Im Rekordjahr 2019 verkaufte der NABU Steinheim 6000 Liter Apfelsaft auf Wochenmärkten und an die heimische Gastronomie. Mit den Einnahmen unterstützt die NABU-Gruppe Naturschutzmaßnahmen.

Kindergarten-Gruppen, Schulklassen und Erwachsenen wird bei verschiedenen Streuobstaktionen Freude am Einsatz für die Natur und Wissen über den Lebensraum Streuobstwiese vermittelt, erklärt NABU-Vorstandsmitglied Karl Brüche. Für das Mähen von Gras und Entfernen von Altgrassteifen unter den Baumkronen sei ein Balkenmäher, der leider nicht zur Verfügung stünde, am geeignetsten, da mit einem Balkenmäher Insekten deutlich geringer geschädigt werden als mit anderen Mähtechniken. So übernehme der NABU, im Rahmen seiner Möglichkeiten, in mühevoller Handarbeit diese wichtige Aufgabe.

Obstbäume neigen zur Vergreisung, berichtet NABU-Schnittexpertin Manuela Stoll, weshalb es wichtig sei, Bäume regelmäßig zu schneiden, damit sie älter werden können. Auch ist ein richtiger Schnitt für einen guten Ertrag wichtig. Die Schnittexpertin für Hochstämme bietet zweimal pro Jahr öffentliche Schulungen an, um das Wissen rund um den Baumschnitt weiterzugeben.

Martin Grath bietet an, im Austausch zu bleiben und bedankt sich abschließend beim NABU Steinheim mit den Worten: „Ohne Ehrenamt kein Naturschutz. Vielen, vielen Dank an den NABU Steinheim“.

Verwandte Artikel